Studio

Das ehemalige „Studio“

Seite wird noch bearbeitet

 

Acces Virus

st-av-1 st-av-2 st-av-3 st-av-4

balken-1d

tb 303 clone

Doepfer MS-404, MAM Freebass 383, Novation Bass-Station

Doepfer MS 404

Type:
monophoner Analogsynthesizer (Rack-Expander)
Synthesis Type:
Analoge Sybtraktive Synthese. 1 VCO (Modulierbare Pulswelle und Saegzahn), Rauschen, 24 dB Moog-VCF, 1 ADSR-Envelope, 2 LFOS die bis zu 6 kHz schnell schwingen koennen.
Controllers :
VCO, VCF, VCA, Envelope, 2 LFOs, Accent und Glide
Mono Section:
1 Stimme
Bedienelemente:
15 Drehpotis, 6 Miniatur-Kippschalter, 1 Taster
Keyboard :
keins
MIDI:
einige Parameter per MIDI steuerbar, integriertes MIDI/CV-Interface. MIDI: 1 LEARN (Taster) Lern-Taster zur Anwahl des Lern-Modus zur Einstellung der MIDI-Funktionen des MS-404 (MIDI-Kanal, Referenzton, Steuerfunktionenvon VCF und VCA, Retrigger an/aus)
Klangspektrum
Bass- und Solosynthesizer. zwischen TB303 und Moog Rogue
Knöpfe/Anzeigen:
LEARN (Leuchtdiode) Lern/Gate-Anzeige zur Anzeige des Lernmodus (Blinken) oder der Gate-Funktion. GLIDE (Leuchtdiode) Gleitanzeige, Anzeige der MIDI-gesteuerten Gleitfunktion an/aus
VCO: GLIDE (Regler) VCO-Gleitzeit (Portamento). TUNE VCO-Tonhöhe. PULSEWIDTH Rechteck-Pulsbreite. Kurvenform-Umschalter Rechteck/Sägezahn, oben: Rechteck, Mitte: VCO abgeschaltet, unten: Sägezahn. NOISE/VCO Umschalter zwischen VCO oder Rauschen als Signalquelle, oben: VCO, Mitte: VCO und Noise abgeschaltet (z.B. ext. Audio In), unten: Noise. LFO1 / FM/PWM Umschalter für Wirkung des LFO1 auf VCO-Tonhöhe (FM) oder Rechteck-Pulsbreite (PWM), oben: Frequenzmodulation (FM), Mitte: keine Modulation, unten: Pulsbreitenmodulation (PWM). LFO1 / LEVEL Amplitude von LFO1. LFO1 / (Leuchtdiode) LFO1-Anzeige.  LFO1 / FREQU. Frequenz von LFO1. LFO1 / RANGE Frequenz-Bereichsumschalter LFO1, oben: langsam (bis Minutenbereich), Mitte: schnell (bis Audiobereich ca. 5kHz), unten: normaler LFO-Bereich (einige Hz)
VCF: FREQU. Filterfrequenz. TRACKING Umschalter Filterfrequenz-Mitlauf-Funktion, oben: voller Mitlauf (VCF folgt VCO), Mitte: aus ( VCF folgt VCO nicht), unten: halb (VCF folgt VCO halb). ENVELOPE Einfluss der Hüllkurve (ADSR) auf die Filterfrequenz.  LFO2 / LEVEL Amplitude von LFO2 (wirkt auf die Filterfrequenz). LFO2 / (Leuchtdiode) LFO2-Anzeige. LFO2 / FREQU. Frequenz von LFO2. LFO2 / RANGE Frequenz-Bereichsumschalter LFO2, oben: langsam (bis Minutenbereich), Mitte: schnell (bis Audiobereich ca. 5kHz), unten: normaler LFO-Bereich (einige Hz). 21 EMPHASIS Filterresonanz
VCA: ACCENT Einfluss der Hüllkurve (ADSR) auf VCA (Akzent)
ENVELOPE: ATTACK Hüllkurven-Einschwingzeit. DECAY Hüllkurven-Abklingzeit. SUSTAIN Hüllkurven-Haltewert. RELEASE Hüllkurven-Ausklingzeit
Anschlüsse
Audio-In, Audio-Out, MIDI-In, -Thru; CV/Gate (wahlweise In oder Out)
Netzeingang/Schalter/Sicherungshalter.  CV ADJUST Justierregler für CV-Spreizung (nur für Service)
Besonderheiten
9″, 1 HE, 100 mm Tiefe
Jahr
Anfang 1995

balken-1d

 

Type:
monophoner Analogsynthesizer (Rack-Expander)
Synthesis Type:
Analoge Sybtraktive Synthese. 1 VCO (Modulierbare Pulswelle und Saegzahn), Rauschen, 24 dB Moog-VCF, 1 ADSR-Envelope, 2 LFOS die bis zu 6 kHz schnell schwingen koennen.
Controllers :
VCO, VCF, VCA, Envelope, 2 LFOs, Accent und Glide
Mono Section:
1 Stimme
Bedienelemente:
15 Drehpotis, 6 Miniatur-Kippschalter, 1 Taster
Keyboard :
keins
MIDI:
einige Parameter per MIDI steuerbar, integriertes MIDI/CV-Interface. MIDI: 1 LEARN (Taster) Lern-Taster zur Anwahl des Lern-Modus zur Einstellung der MIDI-Funktionen des MS-404 (MIDI-Kanal, Referenzton, Steuerfunktionenvon VCF und VCA, Retrigger an/aus)
Klangspektrum
Bass- und Solosynthesizer. zwischen TB303 und Moog Rogue
Knöpfe/Anzeigen:
LEARN (Leuchtdiode) Lern/Gate-Anzeige zur Anzeige des Lernmodus (Blinken) oder der Gate-Funktion. GLIDE (Leuchtdiode) Gleitanzeige, Anzeige der MIDI-gesteuerten Gleitfunktion an/aus
VCO: GLIDE (Regler) VCO-Gleitzeit (Portamento). TUNE VCO-Tonhöhe. PULSEWIDTH Rechteck-Pulsbreite. Kurvenform-Umschalter Rechteck/Sägezahn, oben: Rechteck, Mitte: VCO abgeschaltet, unten: Sägezahn. NOISE/VCO Umschalter zwischen VCO oder Rauschen als Signalquelle, oben: VCO, Mitte: VCO und Noise abgeschaltet (z.B. ext. Audio In), unten: Noise. LFO1 / FM/PWM Umschalter für Wirkung des LFO1 auf VCO-Tonhöhe (FM) oder Rechteck-Pulsbreite (PWM), oben: Frequenzmodulation (FM), Mitte: keine Modulation, unten: Pulsbreitenmodulation (PWM). LFO1 / LEVEL Amplitude von LFO1. LFO1 / (Leuchtdiode) LFO1-Anzeige. LFO1 / FREQU. Frequenz von LFO1. LFO1 / RANGE Frequenz-Bereichsumschalter LFO1, oben: langsam (bis Minutenbereich), Mitte: schnell (bis Audiobereich ca. 5kHz), unten: normaler LFO-Bereich (einige Hz)
VCF: FREQU. Filterfrequenz. TRACKING Umschalter Filterfrequenz-Mitlauf-Funktion, oben: voller Mitlauf (VCF folgt VCO), Mitte: aus ( VCF folgt VCO nicht), unten: halb (VCF folgt VCO halb). ENVELOPE Einfluss der Hüllkurve (ADSR) auf die Filterfrequenz. LFO2 / LEVEL Amplitude von LFO2 (wirkt auf die Filterfrequenz). LFO2 / (Leuchtdiode) LFO2-Anzeige. LFO2 / FREQU. Frequenz von LFO2. LFO2 / RANGE Frequenz-Bereichsumschalter LFO2, oben: langsam (bis Minutenbereich), Mitte: schnell (bis Audiobereich ca. 5kHz), unten: normaler LFO-Bereich (einige Hz). 21 EMPHASIS Filterresonanz
VCA: ACCENT Einfluss der Hüllkurve (ADSR) auf VCA (Akzent)
ENVELOPE: ATTACK Hüllkurven-Einschwingzeit. DECAY Hüllkurven-Abklingzeit. SUSTAIN Hüllkurven-Haltewert. RELEASE Hüllkurven-Ausklingzeit
Anschlüsse
Audio-In, Audio-Out, MIDI-In, -Thru; CV/Gate (wahlweise In oder Out)
Netzeingang/Schalter/Sicherungshalter. CV ADJUST Justierregler für CV-Spreizung (nur für Service)
Besonderheiten
9″, 1 HE, 100 mm Tiefe
Jahr
Anfang 1995

balken-1d

Novation Bass Station

Type: monophoner Analogsynthesizer (Tastaturversion)
Oscillators Oszillatoren: 2 (Sägezahn, Puls)
Filter Filter: 12 bzw. 24 dB/Oktave Lowpass, Cutoff, Resonanz, modulierbar durch Hüllkurve und LFO
Hüllkurven je ein ADSR für Filter und VCA
LFO: Dreieck, Sägezahn und Random
Speicher 7 Sounds
Keyboard : 25 Tasten, anschlagdynamisch; Spielhilfen: zwei Wheels für Pitch-Bend und Modulation; Keyboard 2 octave (transposable over 8 octaves) full size, velocity sensitive keys Pitch Bend 0 to 12 Semi-tones. Wheel 7 bit resolution Controller Assignable to LFO Mod depth Wheel and/or Filter Cut-off Frequency, After-touch or MIDI Volume
MIDI: In only: Keyboard: Transmits polyphonic MIDI data
Klangspektrum
Knöpfe/Anzeigen:
Anschlüsse Mono-Out; MIDI-In, -Out; Eingang für Grip-Controller
Besonderheiten auch als Remote-Keyboard verwendbar; auch als 19″-Expander mit CV/Gate-Interface lieferbar
Jahr Erstauslieferung: Juni 1994; Maße/Gewicht: 46,5 x 21,5 x 5,5 cm; 1,4 k

balken-1d

 

 

Korg DS-8 Synthesizer

Type: Digitales Synthesizer
Synthesis Type: 8 stimmiger FM synthesizer
Oscillators per Voice : 2 digital: square / saw / ringModulator / cross modulation / detune; timbre / spectrum (filteremulation)
Controllers : 4 x ADSR-EG; 1 x LFO; tri, square, random
Tastatur: 61 tasten mit aftertouch, anschlagdynamisch
Joy-Stick: pitch-bend und modulation
Bedienelemente: 3 schieberegler (timbre, 2 EG)
Speicher 100 Speicher, Kartenslot
Effekte effektprozessor mit flanger, chorus, delay und doubling
MIDI: in / out / throu
Klangspektrum
Knöpfe/Anzeigen:
Anschlüsse Stereo out, kopfhörer; divere pedale
Besonderheiten
Jahr

 

balken-1d
Yamaha DX-7 FD

Type: digital polyphoner synthesizer FM-synthese
Synthesis Type:
Controllers : Arbeitet mit 6 Operatoren FM-Synthese; sehr viele Parameter sind dynamisch spielbar.
Polyphonie 16
Multimode 2
Sounds 64 + ROM- oder RAM-Karte mit nochmals mind. 32
Keyboard : 64 Tasten
MIDI: in / out /thru; Note on/off: yes MIDI controllers: pitch/mod wheel/foot/after/breath Sysex patch dumping: yes Sysex parameter control: yes Other external control: CV/Gate: N/A Clock: no Other CV: N/A Audio input: no Proprietary (DCB, etc): N/A Programmer: N/A
Klangspektrum FM-Synthesizer haben ein sehr eigenes Klangspektrum; man kann fast alles mit ihnen machen, jedoch klingt es immer ein bisschen nach Yamaha-FM. Die Hüllkurven gehören zu den schnellsten der Welt
Speicher RAM-Speicherplaetze fuer 64 Voices, 32 Performances, 2 Micro Tunings, Presets fuer Microtunings, Diskettenlaufwerk 3.5″ DD nur bei DX7IIFD
Anschlüsse hinten: Ausgang, 2 Pedale: Volume und Modulation, 2 Fusstaster: Sustain und Portamento, MIDI In/Out/Thru vorne: Kopfhörer, Breath Controller
Besonderheiten
Erweiterungen: Slot fuer ROM- oder RAM-Cartridge; Speichererweiterungen diverser Anbieter, Betriebssystemerweiterung E! von Grey Matter Response
Abmessungen: 100cm * 34cm * 9cm
Jahr 1983 (DX-7); Years Made: 1984-1988 (DX-7 II)

 

balken-1d

 

Zubehör:

Effekte: Korg Rhythm 55, Multiverb III, Beat Counter

HIFI & Aufnahmetechnik:
Sony Dat Recorder TCD-D7

 

Sony MD Recorder JA-3S

 

 

st-bs-1 st-bs-2 st-bs-3 st-bs-4 st-dx7-2 st-dx7-3

 

trenn

st-dx8-1 st-dx8-2 st-gr3-1 st-gr3-2

balken-1d

st-gr3-3 st-hif-1 st-hifi-10 st-hifi-11 st-hifi-2 st-hifi-3 st-hifi-5 st-hifi-6

 

st-hifi-7 st-hifi-8

balken-1d

st-jun-1 st-jun-2 st-kg55-1 st-kq80-1 st-kq80-2 st-kw-x-1_2

trenn

 

st-ms-1 st-ms-2 st-ms-3 st-ms-4 st-ms-5 st-ms-6 st-ms-7 st-ms-8 st-ms-9 st-ms20-1

ttrreenn

st-mx-1 st-mx-2 st-mx-3 st-mx-4 st-mx-5 st-nak st-o-t9-1 st-o-t9-2 st-rd-d-1 st-rd-d-2 st-rj106-1 st-rj106-2 st-rj106-3 st-rj6-1 st-rj6-2 st-rj6-3 st-rk-1 st-rldcs-1 st-rldcs-2 st-rldcs-3 st-roland-d110 st-rs-1 st-sh101-1 st-sh101-2 st-siehl-2 st-siel-1 st-sp-sk-1 st-sp-sk-2 st-styl-1 st-styl-2 st-tot-1 st-tot-2 st-tot-4 st-tot-5 st-tot-6 st-tot-7 st-tot3 st-vk-1 st-y-mu5 st-y-tg33 st-yamaha-dx7 st-ydx7-1 st-ym-mu5-2 st-yqx21-1 st-zb-10 st-zb-12 st-zb-13 st-zb-4 st-zb-6 st-zb-7 st-zb-8 st-zb-9 st-zb1 st-zb11 st-zb14 st-zb2 st-zb3 st-zub-1 tn_st-av-1 tn_st-av-2 tn_st-av-3 tn_st-dx8-2 tn_st-gr3-1 tn_st-gr3-2 tn_st-gr3-3 tn_st-hif-1 tn_st-hifi-10 tn_st-hifi-11 tn_st-hifi-2 tn_st-hifi-3 tn_st-hifi-5 tn_st-hifi-6 tn_st-hifi-7 tn_st-hifi-8 tn_st-jun-1 tn_st-jun-2 tn_st-kg55-1 tn_st-kq80-1 tn_st-kq80-2 tn_st-kw-x-1_2 [Bild nicht gefunden]

 

[Bild nicht gefunden] tn_st-mixer1 tn_st-ms-1 tn_st-ms-2 tn_st-ms-3 tn_st-ms-4 tn_st-ms-5 tn_st-ms-6 tn_st-ms-7 tn_st-ms-8 tn_st-ms-9 tn_st-ms20-1 tn_st-mx-1 tn_st-mx-2 tn_st-mx-3 tn_st-mx-4 tn_st-mx-5 tn_st-nak tn_st-o-t9-1 tn_st-o-t9-2 tn_st-rd-d-1 tn_st-rd-d-2 tn_st-rj106-1 tn_st-rj106-2 tn_st-rj106-3 tn_st-rj6-1 tn_st-rj6-2 tn_st-rj6-3 tn_st-rk-1 tn_st-rldcs-1 tn_st-rldcs-2 tn_st-rldcs-3 tn_st-roland-d110 tn_st-rs-1 tn_st-sh101-1 tn_st-sh101-2 tn_st-siehl-2 tn_st-siel-1 tn_st-sp-sk-1 tn_st-sp-sk-2 tn_st-styl-1 tn_st-styl-2 tn_st-tot-1 tn_st-tot-2 tn_st-tot-4 tn_st-tot-5 tn_st-tot-6 tn_st-tot-7 tn_st-tot3 tn_st-vk-1 tn_st-y-mu5 tn_st-y-tg33 tn_st-yamaha-dx7 tn_st-ydx7-1 tn_st-ym-mu5-2 tn_st-yqx21-1 tn_st-zb-10 tn_st-zb-12 tn_st-zb-13 tn_st-zb-4 tn_st-zb-6 tn_st-zb-7 tn_st-zb-8 tn_st-zb-9 tn_st-zb1 tn_st-zb11 tn_st-zb14 tn_st-zb2 tn_st-zb3 tn_st-zub-1 [Bild nicht gefunden] [Bild nicht gefunden] [Bild nicht gefunden] [Bild nicht gefunden] [Bild nicht gefunden] [Bild nicht gefunden] [Bild nicht gefunden] 033855_2010-08-07_fognin_calderarot [Bild nicht gefunden] [Bild nicht gefunden] 0_fognin_schrift8_frei_1 [Bild nicht gefunden] [Bild nicht gefunden] [Bild nicht gefunden] [Bild nicht gefunden] [Bild nicht gefunden] [Bild nicht gefunden] [Bild nicht gefunden] [Bild nicht gefunden] [Bild nicht gefunden]

Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk von fognin ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung – Nicht-kommerziell – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz. Weitere Infos über diese Lizenz können Sie unter hier erhalten.